Jüdisches Krankenhaus Berlin, Klinik für Psychatrie und Psychotherapie

Allgemeine Angaben zur Einrichtung
Name der Einrichtung Jüdisches Krankenhaus Berlin, Klinik für Psychatrie und Psychotherapie
Anschrift Heinz-Galinski-Str. 1
13347 Berlin
Indikation Alkohol, Medikamente, Drogen
Geschlecht, Zielgruppe Beide Geschlechter
Therapieangebot „Sicherheit finden“
Behandlungsrahmen stationär
Art des Angebotes gemischte Gruppe, einzel
weitere Angaben Die Klinik verfügt über eine Schwerpunktstation für Kurzzeitpsychotherapie für Menschen mit Traumafolgestörungen und Abhängigkeitserkrankungen. Nach Durchlaufen der Entgiftungsphase finden nach Diagnostik und Vorgespräch zwei Gruppensitzungen „Sicherheit finden“ in der Woche und zusätzliche Einzelsitzungen je nach Bedarf statt.
weitere Therapieangebote
Therapieart Die Kurzzeitpsychotherapiestation bietet einen integrativen Behandlungsansatz an, der ausgelegt ist für Patienten, die neben der Suchterkrankung eine Traumafolgestörung oder eine emotionale Instabilität aufweisen. Nach einer ein- bis zweiwöchigen Entgiftungsphase folgt ein vierwöchiges psychotherapeutisches Interventationsprogramm mit zwei Behandlungssträngen, in die die Patienten nach ausführlicher Diagnostik und Vorgesrpäch integriert werden:

1. Die Behandlung der Traumafolgestörungen. Hier bildet das Therapieprogramm „Sicherheit finden“ die Grundlage des Behandlungsablaufes. Zu den Traumafolgestörungen gehören neben der PTBS u.a. depressive Störungen, Angsterkrankungen und dissoziative Störungen.

2. Die Behandlung der Patienten mit emotionaler Instabilität findet DBT-basiert statt.

Es handelt sich um eine stabilisierende resourcenbasierte Therapie. Es findet keine Expositionsbehandlung statt.

Kontakt
Ansprechpartner/
Aufnahmebüro
Oberärztinnen Dr. med. I. Wabel, Dr. med. K. Körtner, Chefarzt Priv.-Doz. Dr. P. Neu
Telefon 030 – 4994 – 2461
e-Mail psychiatrie@jkb-online.de
Webseite www.juedisches-krankenhaus.de